Katy Perry erleuchtet die Bühne bei ihrer ‚Prismatic‘ Welt-Tournee mit Stratasys 3D-gedruckten Iros

Opening scene of the Prismatic World Tour featuring Katy Perry and backing dancers wearing Stratasys 3D Printed mohawks, Photo by Jason Williamson
Eröffnungsperformance der Prismatic World Tour: Katy Perry umringt von Tänzern mit Stratasys 3D-gedruckten Irokesenkopfschmuck. Fotografiert von Jason Williamson

Technologie von Stratasys erhellt beim Eröffnungssong der Prismatic World Tour von US-Popstar Katy Perry die Bühne mit leuchtend bunten 3D-gedruckten Iros. Gefertigt wurden die Kopfbedeckungen von Hollywoods führendem Spezialeffekte-Studio Legacy Effects.

Inspiriert vom Federschmuck der Zenturionenhelme im antiken Rom, wurde der Hauptteil der Iros mit Stratasys’ 3D-Drucktechnologie hergestellt und seine Spitzen mit programmierbaren bunten Lichteffekten ausgestattet. Farbe ist ein zentrales Thema bei dieser Tour und die Kopfbedeckungen ziehen das Publikum mit einem Spektrum strahlender Lichter in ihren Bann, die während des Eröffnungssongs ein spektakuläres Feuerwerk in Gang setzen.

The final end-use Stratasys 3D Printed mohawk for the Katy Perry Tour
Das fertige 3D-gedruckte Irokesen-Headgear für die Tournee von Katy Perry

Die Iro-Headgears sind als Requisiten für die komplette, über ein Jahr dauernde Welttournee fest eingeplant. Die Kopfbedeckungen wurden für jeden Background-Tänzer speziell angepasst, damit sie während des Eröffnungssongs “Roar” nicht verrutschen oder herunterfallen.

„Katy Perry’s künstlerischer Berater gab uns den Auftrag sehr kurzfristig und wir wussten sofort, dass wir etwas so komplexes und visuell ansprechendes, das zudem noch äußerst robust sein muss, nur mit 3D-Druck bewerkstelligen konnten“, erklärt Jason Lopes, Leitender Systemingenieur bei Legacy Effects. „Im Allgemeinen ist es fast unmöglich und überaus kostspielig, solche aufwendigen und speziellen Teile manuell herzustellen, wenn man dabei die Zeit zur Programmierung der Lichtelemente berücksichtigt. Mit der 3D-Drucktechnologie von Stratasys waren wir in der Lage, komplett einsatzfähige Teile mit Beleuchtung in weniger als einer Woche zu entwickeln. Für die Entwicklung von Einmal-Requisiten in der Musikindustrie ist das eine kleine Revolution.“

Das beste aus beiden Welten – die Kombination von FDM und PolyJet 3D-Druck

Um den Anforderungen der Dauerbeanspruchung einer Welttournee zu genügen, setzte Legacy Effects bei der Fertigung der Außenseite des Kamms auf den robusten FDM-Thermoplast ABS-M30. Das Material ist ideal, um der gesamten Struktur des auffälligen Helms den notwendigen Halt zu geben. Aufgrund seiner Formbeständigkeit und der hohen Detailtreue kam das feste Material VeroGray von Stratasys für die Innenseite des Irokesenkopfschmucks zum Einsatz.

“Unser Design sah auch vor, die lebhaften Farben der Irokesenfrisuren zu verstärken, sodass die Lichteffekte in der Darbietung der Tanznummer besonders auffällig sind. Wir wussten aus Erfahrung, dass PolyJet die Möglichkeit bietet, eine Acrylschicht einzubinden, um so den Farbkontrast zu erhöhen. Damit können auch die Zuschauer, die weiter von der Bühne entfernt stehen, die Farben gut sehen.

Lopes fügt hinzu: „Das ist ein außergewöhnlicher Auftrag für uns. Zum Einen steht Katy international im Rampenlicht und zum Anderen können wir zeigen, dass wir bei komplizierten Aufträgen wie diesem durch den Einsatz von 3D-Druck dem Kunden innerhalb von nur einem Tag professionelle Ergebnisse präsentieren können. 3D-gedruckte und einsatzfertige Teile in einem Live-Konzert in Aktion zu sehen – das hat was!“

Gilad Gans, President of North American Operations bei Stratasys, sagt abschließend: „Unsere Kunden verwenden 3D-Druck zunehmend nicht mehr nur zur Herstellung von Prototypen. Sie setzen die Technologie auch direkt zur Produktion sehr komplexer Endverbraucherteile ein. Im Fall der Irokesenhelme für Katy Perry’s Tournee ist die Möglichkeit, speziell an jeden Tänzer angepasste Einzelstücke im 3D-Druck zu fertigen, ein perfektes Beispiel dafür, wie sich die Zukunft der Fertigung in Richtung der kundenindividuellen Serienproduktion entwickelt.”

Blog-Beitrag auch verfügbar in: Englisch

Carrie Wyman

Carrie is a technology and 3D printing enthusiast, with a passion for beautiful design.

Kommentar verfassen

Comment
Share This