Realitätsnahe Spitzentechnologie: Neue Griffe für Steinzeitwerkzeuge mit Stratasys 3D-Druck

Faustkeile aus der Steinzeit waren zum einen ein nützliches Werkzeug und zum anderen ein urgeschichtliches Statussymbol. Sie verdeutlichen die Fähigkeit des Urmenschen, sich durch Innovationen anzupassen, seinen Lebensstil zu verbessern und langfristig sein Überleben zu sichern. In der Altsteinzeit vor etwa 700.000 Jahren waren Faustkeile gesellschaftlich gesehen ein Zeichen des Erfolgs, außergewöhnlicher Fingerfertigkeit und unerlässlich für die Versorgung einer Familie.

„Faustkeil aus Stein”, Nr. 6:  Verschmelzung von Technologien der menschlichen Werkzeugherstellung. Bildnachweis: Moti Fishbainn
„Faustkeil aus Stein”, Nr. 6: Verschmelzung von Technologien der menschlichen Werkzeugherstellung. Bildnachweis: Moti Fishbain
„Faustkeil aus Stein”, Nr. 5: Individuell angepasster, ergonomischer Axtgriff; 3D-gedruckt aus Stratasys VeroGray-Material. Bildnachweis: Moti Fishbain
„Faustkeil aus Stein”, Nr. 5: Individuell angepasster, ergonomischer Axtgriff; 3D-gedruckt aus Stratasys VeroGray-Material. Bildnachweis: Moti Fishbain

Zur Hervorhebung der historischen Errungenschaft rücken diese Steinzeitwerkzeuge wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Diesmal mit der Unterstützung der fortschrittlichsten Technologie des 21. Jahrhunderts: 3D-Druck In der Sammlung „MAN MADE” (vom Menschen gemacht) haben die Designer Dov Ganchrow und Ami Drach in Zusammenarbeit mit Stratasys, dem führenden Hersteller von 3D-Druckern, eine Serie von neun Steinzeitwerkzeugen nachgebildet.

Die Faustkeil-Serie MAN MADE präsentiert Feuersteine, die mit der urzeitlichen Methode des Abschlagens gefertigt wurden – Abschlagen bezeichnet das Bearbeiten eines anderen Steins mit einem Feuerstein. In der Steinzeit war diese Herstellungsmethode die höchste Entwicklungsstufe und bedurfte besonderer handwerklicher Fähigkeiten. Damit konnten urzeitliche Menschen neue, lebensverändernde Fertigkeiten erlernen: Schneiden von Fleisch, Häute abschaben, Holz hacken, Löcher graben und Selbstverteidigung gegen wilde Tiere. Dennoch wurden urzeitliche Faustkeile aus Feuerstein gefunden, die entweder zu groß und zu unpraktisch für den täglichen Gebrauch waren oder keine Abnutzungserscheinungen aufwiesen. Dies legt die Vermutung nahe, dass urzeitliche Menschen größere Faustkeile auch als Symbole für ihre gesellschaftliche Stellung und männliche Leistungsfähigkeit benutzt haben.

Ganchrow und Drach wollten die steinzeitliche Methode des Abspaltens im Spiegel der Zeit darstellen und entschieden sich für das Stratasys 3D-Druckverfahren, um zeitgemäße Axtgriffe für die Sammlung MAN MADE herzustellen. 3D-Druck ist auf gewisse Art und Weise die moderne Entsprechung des Abspaltens – in höchstem Maße nützlich, zukunftsweisend und formgebend für neue Anwendungsbereiche.

Mit der Auswahl der fortschrittlichsten 3D-Drucktechnologie, die heutzutage verfügbar ist – dem Stratasys PolyJet 3D-Druckverfahren – konnten Ganchrow und Drach auf der Geschicklichkeit der urzeitlichen Vorfahren aufbauen und mithilfe modernen Produktdesigns und moderner Technologie die Effizienz der Werkzeuge verbessern und maßgeblich zur Ästhetik der Steinwerkzeuge beitragen.

Um dies zu erreichen, wurden in Dr. Leore Grossmans Digitallabor an der Hebrew University von Jerusalems Institute of Archaeology verschiedene Feuersteine eingescannt. Ganchrow und Drach fertigten anschließend ergonomische Designartefakte mit einer 16-µm-feinen Oberflächenschicht nach der Vorlage der gescannten Steine. Sie verwendeten dazu die branchenführende PolyJet-Technologie und konnten die Axtgriffe exakt auf die Konturen der Feuersteinvorlagen anpassen. Zudem verwendeten sie das 3D-Druckmaterial VeroGray für eine griffige, makellose Oberflächenbeschaffenheit mit Bearbeitungsmalen – ganz ähnlich wie die originalen Steinzeitwerkzeuge.

Die Werkzeugserie MAN MADE wurde konzipiert, um die unglaublichen Errungenschaften der Menschheit zu ehren. Durch die Vermischung von Technologien der am weitesten voneinander entfernten Punkte der Menschheitsgeschichte konnten Ganchrow und Drach zeigen, wie schlichte Designs dank innovativem Denken wunderschöne, funktionelle und geschichtsverändernde Objekte hervorbringen können.

„Faustkeil aus Stein”, Nr. 8: Individuell angepasster, ergonomischer Axtgriff; 3D-gedruckt mit Stratasys PolyJet-Technologie mit einer Schichtdicke von 16 µm für Präzisionspassform. Bildnachweis: Moti Fishbain
„Faustkeil aus Stein”, Nr. 8: Individuell angepasster, ergonomischer Axtgriff; 3D-gedruckt mit Stratasys PolyJet-Technologie mit einer Schichtdicke von 16 µm für Präzisionspassform. Bildnachweis: Moti Fishbain

MAN MADE wurde bisher in zwei angesehenen Ausstellungen vorgestellt. 2014 auf der Any Tokyo am 600-hundert-Jahre-alten Tempel Jojo Ji in Japan. Die Designausstellung brachte angewandte Designs und Ideen von Morgen unter einem Dach zusammen. MAN MADE wurde gemeinsam mit der früheren Sammlung „BC-AD” von Ganchrow und Drach gezeigt. Hier wurde offen über die ersten und dauerhaftesten Werkzeuge der Menschheitsgeschichte nachgedacht, insbesondere solche für Brandzeichen, Ackerbau, Brautwerbung, Fertigungstechnik und Konsumverhalten, sowie Überlebenskunst.

MAN MADE war bis Juni 2015 auf der BOZAR im Palast der Schönen Künste in Brüssel zu sehen. Die nächste Station ist das Geologische Museum in Ramat Hasharon in Israel im September 2015 – eine Einzelausstellung in kleinem Rahmen mit Exponaten aus Ganchrows und Drachs erweiterten zeitgenössischen Arbeiten mit prähistorischen Steinwerkzeugen. Die Sammlung MAN MADE zieht danach weiter nach Mailand ins MUDEC Museum, wo sie im Oktober 2015 zu sehen sein wird.

Blog-Beitrag auch verfügbar in: Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Brasilien

Carrie Wyman

Carrie is a technology and 3D printing enthusiast, with a passion for beautiful design.

Kommentar verfassen

Comment
Share This